Teambuilding

Klar kann man mal mit dem eigenen Team bowlen oder einen Cocktail trinken gehen. Aber was wir unter Teambuilding verstehen, verläuft anders und eigentlich auch jedes mal ganz verschieden! Um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern: Eine Herangehensweise von der ein Team eines freien Trägers sehr profitiert hat, war innerhalb des Teams zu erforschen, was für eine Kultur gelebt wird. Also die Summe der von Wissen, Erfahrung, Abläufen, Gewohnheiten und Tradition beeinflussten Verhaltensweisen aller Mitarbeiter*innen. Diese entwickeln sich meist über längere Zeiträume, sind manchmal nicht mal gewollt und stammen noch aus Noahs Zeiten. So stellte sich beispielsweise heraus, dass die Teamleitung davon ausging, dass sie dafür verantwortlich wäre, alle Öffentlichkeitstermine bis ins kleinste Detail zu organisieren. Die Mitarbeitenden selbst fühlten sich dadurch aber eher bevormundet und wollten diese Aufgabe sehr gerne übernehmen. Die Auseinandersetzungen mit diesen Themen ermöglichte eine neue Kommunikationsebene. Es entstand eine vertrauensvollere, offene und wohlwollende Atmosphäre bei gleichzeitiger Reflexion. Dabei wurde manch scheinbar feststehende “Regel”  über Bord geworfen und vieles ganz neu verhandelt.